Testautomatisierung für Start-ups – MotionMiners im Interview

Titelbild zum Use case mit MotionMiners

Testautomatisierung für Start-ups – MotionMiners im Interview

Ein Start-up, das im Digitalisierungsmarkt erfolgreich werden will, muss seinen Kunden hohe Software-Qualität bieten – und das bei geringem Mitteleinsatz. Vor dieser Herausforderung steht auch die MotionMiners GmbH. Im Interview mit Rene Grzeszick, Chief Technological Officer (CTO) und geschäftsführender Gesellschafter, haben wir erfragt, wie Testautomatisierung mit mateo web die MotionMiners GmbH bei ihrem Wachstum unterstützt.

MotionMiners: Prozessanalyse für die Industrie 4.0

Das Start-up MotionMiners GmbH hat mit der Motion-Mining®-Technologie ein auf Sensoren und Deep Learning basierendes Verfahren zur automatischen Analyse von manuellen Leistungsprozessen für die Industrie 4.0 entwickelt. Die Arbeitsumgebungen sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden mit kleinen Funksendern (sogenannten Wearables) ausgestattet, die anonymisierte Daten aufzeichnen. Auf Basis von Durchschnittswerten und Statistiken entsteht so ein Bild von der ergonomischen Arbeitsbelastung und den Prozessabläufen bspw. in der Logistik. Ergänzend zur Hardware wird eine lizenzbasierte Software-Lösung zur Analyse der Daten angeboten, die über ein Web-Frontend bedient wird.

Selbst große Unternehmen, die intern bereits viel Knowhow im Bereich der Prozessanalyse haben, setzen unser Tool ein, um entsprechend tiefere Einblicke zu erhalten. – Rene Grzeszick

Anwendungstests für bessere Softwarequalität

Zweieinhalb Jahre nach der Gründung 2017 versteht sich das Unternehmen weiterhin als Start-up. Es weiterzuentwickeln und das Geschäft zu verstetigen, ist das Ziel. 2019 ging die Produktplattform in einer Beta-Version an den Start – die wesentlichen Funktionen waren implementiert, allerdings noch nicht vollständig getestet. Mit den ersten Beta-Kunden wurde das System effizient und praxisorientiert weiterentwickelt. Eine frühe Erkenntnis war, dass die Softwarequalität des Analysetools verbessert werden musste. Ein wesentliches Element ist dabei der Anwendungstest.

Das Frontend zu testen, ist immer ein schwieriges Thema. Wir wollten unsere Web-Plattform, die im Test-, Staging- und Produktivsystem betrieben wird, mit einem professionellen Framework testen. – Rene Grzeszick

Seit die Bestandkunden die Plattform nutzen, verfolgt MotionMiners einen Continious Integration Ansatz. Das Start-up brauchte und wollte ein professionell aufgesetztes Testing für Backend und Frontend, um die Qualität ihrer Software sicherzustellen. Manuelles Testen ist ein komplexes, zeitaufwendiges Thema und ein Start-up muss knappe Ressourcen in die Markterschließung einbringen. Das Unternehmen hat sich daher aus mehreren Gründen nach der Erprobung der Demoversion für Testautomatisierung mit mateo web entschieden.

Die einfache Bedienbarkeit, kurze Einarbeitungsphasen und der überschaubare Programmieraufwand sind klare Vorteile gegenüber anderen Framework-Anbietern für automatisierte Softwaretests von Webanwendungen. Und natürlich war für unsere Entscheidung auch wichtig, dass mit der viadee ein Unternehmen hinter mateo steht, das schnell und zuverlässig auf unsere Fragen reagiert. Individueller Service und Support sind ein großer Bonus gegenüber Open-Source-Optionen. – Rene Grzeszick
Bild von Rene Grzeszick
Rene Grzesick, CTO und geschäftsführender Gesellschafter der MotionMiners GmbH

Testautomatisierung: Wir finden die Bugs, nicht unsere Kunden

Guter Support, um im Fall der Fälle mit den eigenen Kunden zu interagiert, ist auch für Motion Miners wichtig. Wenngleich einem Start-up vieles verziehen wird und kleinere Fehler auftauchen dürfen, ist für sie der beste Fall, dass niemand mehr den Support anrufen muss. Denn fehlende Stabilität von Software führt zu hohem Wartungs-, Beratungs- und Supportauffand. Diese Kosten gilt es ebenfalls zu reduzieren, um weiterhin erfolgreich agieren zu können.

Bevor wir mateo im Einsatz hatten, gab es Testprotokolle und wir haben uns einzelne Funktionalitäten angeschaut. Das Frontend-Testing haben wir rein manuell gemacht. Das kann nie so umfangreich sein, wie automatisierte Testfälle. Oft übersieht man dann doch einfach was. – Rene Grzeszick

Im Wesentlichen sollen also Fehler vermieden werden, die bis zu den Kunden durchgehen könnten. Es gilt zu verhindern, dass Bugs tatsächlich erst von den Kunden gefunden werden. Daher ist es das erklärte Ziel, Testfälle automatisiert durchlaufen zu lassen, bevor bspw. neue Features auf den Produktivserver deployed werden. Für den CTO ist Qualitätssicherung ein wichtiger Baustein, um das eigene Produkt und das Kundenerlebnis stetig zu verbessern.

Schlankes Testing und kalkulierbare Kosten

In der Motion Miners GmbH sind insgesamt 27 Personen angestellt, davon zehn Studentinnen und Studenten. Für Rene Grzeszick sind daher eine gewisse Agilität und schlankes Testing wichtig. Vor diesem Hintergrund war klar, dass nach einer Automatisierungslösung gesucht werden musste.

Als Start-up können wir uns keine ganze Testabteilung leisten, wie sie ein Großkonzern hat. Der Business Case ist eine ganz einfache Rechnung: Ich muss die Stunden für die Testfallentwicklung gegenüber einem Framework mit hohem Programmieraufwand einsparen. Der Einsatz von mateo web erfüllt diese Anforderung! – Rene Grzeszick

Nicht nur aufgrund der Kosteneffizienz – mit geringen und vor allem kalkulierbaren Kosten eines Abo-Modells – hat sich mateo web im direkten Framework-Vergleich durchgesetzt. Denn Testautomatisierung ohne Skripte und Programmierung ermöglicht dem Start-up eine enorme Zeitersparnis.

Der Einsatz eines Seleniums erforderte extremhohen Programmieraufwand und eine umfangreiche Einarbeitungsphase. Bis die ersten Testergebnisse vorlagen vergingen Wochen. Mit mateo web war bereits nach drei Tagen ein Prototyp fertig und die ersten vernünftigen Testfälle konnten durchgeführt werden. – Rene Grzeszick

Das Ziel: Testen über die gesamte Prozesskette hinweg

Die Testautomatisierung wird derzeit vom Entwicklungsteam übernommen. Bis zum Ende des Jahres soll die gesamte Prozesskette durch automatisierte Tests abgedeckt sein. Gerne möchten die MotionMiners einen Studenten oder eine Studentin für die Definition der Testfälle anstellen. Die niedrigschwellige Bedingung ermöglicht dies ohne lange Einarbeitungszeiten und mit steiler Lernkurve.

Für das Testing unserer Anwendung hat mateo web genau den passenden Funktionsumfang. Und wenn uns doch etwas fehlt, ist das Tool für unseren Bedarf individuell erweiterbar. – Rene Grzeszick
Logo MotionMiners

Unternehmensprofil

Die MotionMiners GmbH mit Sitz in Dortmund bietet Dienstleistungen und Lösungen für die Prozessanalyse von manuellen Leistungsprozessen in der Industrie 4.0. Die MotionMiners GmbH hat eine Lösung (Motion-Mining®) entwickelt, um automatische Potenzialanalysen zur Verbesserung der Effizienz und Ergonomie manueller Prozesse (z. B. in der Logistik oder Produktion) zu erstellen. Bewegungs- und Ortsdaten (mühelos durch Wearables und Beacons erfasst) werden anonymisiert aufgezeichnet und einzelne Aktivitäten und Prozessschritte mit Hilfe eines selbst entwickelten, Deeplearning-Verfahrens automatisch erkannt. Die Daten werden weiterverarbeitet, um Optimierungsmaßnahmen im Bereich Effizienz und Ergonomie daraus abzuleiten. Motion-Mining®-Projekte können als Teil einer Beratungsdienstleistung gebucht oder individuell mit einer Produktlösung, der Manual-Process-Intelligence, durchgeführt werden, die es Prozessingenieuren oder Beratern ermöglicht, eigenständig Daten mit der Hardware der MotionMiners zu erfassen und innerhalb einer Softwareplattform zu analysieren.

Das Unternehmen wurde 2017 als Ausgründung des Fraunhofer IML gegründet und beschäftigt derzeit 27 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus den Bereichen Informatik, Elektrotechnik und Logistik. Zu den Kunden gehören große Logistikdienstleister wie die Dachser Group SE & Co. KG, Rhenus SE & Co. KG oder DB Schenker AG sowie Erstausrüster wie Škoda Auto a.s., META Regalbau GmbH & Co. KG oder die Deutz AG. Die Mehrzahl der Kunden ist in Deutschland ansässig, die Projekte wurden jedoch weltweit durchgeführt.